Sex Geschichten von privaten Autoren

Erotische Geschichten

Kostenlos testen
Jani

Jani (51)

Geiles Sex Wochenende Teil 4

lesben sex Geiles Sex Wochenende Teil 4

Heiße Zungenküsse geiler Lesben

Wie schon geschrieben, wollte Swetlana unbedingt in den Club der sich gleich um die Ecke befand. Wir zogen uns also an. Wir Mädchen hatten ja gar nicht viel mit. Wie ihr Euch bestimmt erinnern könnt bin ich ja auch ohne Slip bei Mike angekommen. Swetlana und ich gingen noch ins Bad und stylten uns ordentlich auf. Swetlana hatte zum Glück ihren Schminkkoffer mit dabei. Wir legten ordentlich auf. Wir sahen schon sehr verrucht aus mit unseren roten Lippen und dem auftuppierten Haaren. Unsere Kleidung ließ keinen Zweifel das wir geil waren. Schließlich konnte man das was wir trugen nicht wirklich Rock nennen. Ein breiter Gürtel wäre der richtige Ausdruck. Oben rum hatten wir nur ein kurzes Top drüber gezogen durch das man auch noch unsere geilen Titten sehen konnte. Die abstehenden Nippel ließen das übrige vermuten.

So gestylt gingen wir nun mit unseren beiden Stechern in den Club an der nächsten Ecke. Es war Gott sei Dank nicht weit. Es war schon ein wenig frisch geworden und meine Brustwarzen standen weit ab. Im Club angekommen fanden wir auch gleich ein gemütliches Eckchen, nicht ganz so auffällig, schön in einer Ecke. Auf dem Weg zu unserem Tisch spürten wir regelrecht die geilen Blicke der Kerle. Sie zogen uns das bißchen was wir anhatten nun auch noch mit den Augen aus. Ich genoß es mich so geil zu zeigen. Swetlana ist es bestimmt nicht anders ergangen. Sie lief direkt vor mir und ich sah ihren geilen Arsch und bemerkte das auch sie keinen Slip trug. Allerdings hatte ich den Eindruck das ihr Röckchen (Gürtel) noch ein bißchen kürzer war. Da schauten doch tatsächlich schon ein wenig die Arschbacken hervor.

Am Platz angekommen kam auch gleich der Kellner und nahm die Bestellung auf. Wir nahmen ein Flasche Champus. Wir quatschen über dies und das und hatten jede Menge Spass. Auf einmal merkte ich eine Hand auf meinen Schenkeln. Es war die von Swetlana die direkt neben mir saß. Ich schaute sie an und sie schaute mich an. Sie sagte: “Ich hab hier was für Dich.” Sie holte zwei Paar Liebeskugeln aus ihrer Handtasche und sagte: “Ein Paar für Dich und eins für mich. Wir schieben uns jetzt die Liebeskugeln in die Möse und gehen danach tanzen. Das vibrieren der Kugeln wird uns dabei richtig geil machen.” Ich dachte ach Du meine Güte was soll das werden? Ich war ja immernoch so nass. Hoffentlich konnte ich sie beim tanzen in mir behalten.

Swetlana schob sich gleich die Liebeskugeln in die Möse und ich tat es auch. “Komm wir gehen tanzen, lass die Jungs quatschen.” Wir beide verschwanden auf der Tanzfläche und tanzten ordentlich ab. Die Liebeskugeln störten dabei auf gar keinen Fall. Im Gegenteil es war sehr angenehm. Als der DJ schließlich langsamere Musik spielte angelte sich Swetlana so einen süßen Kerl und schleppte ihn mit auf die Tanzfläche und sagte zu ihm: “Na hast Du Lust auf uns Beide? Der Kerl schaute kurz verdutzt, doch dann sagte er: “Ja klar! Ihr zwei seid doch rattenscharf.” Ich sagte zu ihm: “Komm lass uns ein wenig tanzen.” Die Musik war so langsam das uns nichts anderes übrig blieb wie den süßen Kerl zwischen uns zu nehmen. So tanzten wir eng umschlungen eine ganze Weile.

Ich hörte wie Swetlana dem Kerl ins Ohr flüsterte das wir beiden keine Slip anhaben und Liebeskugeln in der Möse stecken haben. Das schien dem Jungen Mann zu gefallen. Ich bemerkte das er einen Ständer in der Hose hatte. Da ich hinter ihm war dachte ich mir mal sehen was der Kerl macht wenn ich ihm die Hose öffne und und seinen Schwanz ein wenig massiere. Gesagt getan. Ich traute es mir tatsächlich und dem jungen Mann schien es auch nichts weiter auszumachen. Swetlana spürte es natürlich und fragte den Kerl: “Willst Du vielleicht mehr?” Er anwortet: “Oh ja.” Swetlana sagte: “Na dann komm mal mit.”

Wo wollte sie nur hin dachte ich. Sie holte beim Kellner einen Schlüssel und wir verschanden im Hinterhaus. Dort schloß sie eine Wohnung auf und sagte: “Der Kellner ist mein Bruder.” Swetlana und ich zogen dem Kerl einfach die Hose runter und knutschten uns vor ihm rum. Er bekam einen mächtigen Ständer. Wir knieten und gemeinsam vor ihn hin und bliesen ihm das Sperma aus den Eiern. Das ging Rucki Zucki. Schließlich waren wir ja im Training. Als wir sein Sperma brav geschluckt hatten und ihm den Schwanz fein säuberlich abgeleckt hatten zogen wir ihm die Hose wieder hoch und sagten: “Das wars, wir gehen wieder nach unten.

Ich war so dermaßen geil das glaubt mir keiner. Liebeskugeln in der Möse die ständig vibrierten und dann noch dieser Kerl dem wir einfach einen geblasen haben. Swetlana sagte mir auf der Treppe: “Jetzt nehmen wir uns jeden Kerl einzeln vor. Das war nur der Anfang.” Als wir unten angekommen waren machte sich Swetlana gleich an en nächsten Kerl ran. Scheinbar hatte sie ihm gleich gesagt wo es lang ging und schon waren wir wieder verschwunden. Ich hatte mal kurz gezählt. Da saßen noch 5 Kerle die scheinbar alle noch geil waren. Ich ließ Sewtlana mit ihrem Kerl gehen und ging dirkt auf zwei Typen, die am Tresen standen, zu und fragte einfach nue ob sie Lust auf Se hätten beiden nickten. “Gut lasst uns gehen.” Sie fragten gar nicht lange und ich nahm sie an die Hand und ging Swetlana hinterher. Die war schon voll am blasen. Tief hatte sie den Schwanz in ihrer Mundfotze . Schließlich spritze der Kleine ab und Swetlana schluckte brav das Sperma. Ich machte mich auch gleich über die Beiden her. Ich befahl: “Hose runter ihr geilen Schweine.” Ich wichste ihnen gleichzeitig die Schwänze steif und blies diese abwechselnd. Während ich den beiden die Schwänze leerte kam Swetlana schon mit demnächsten. Ich brachte die beiden alsgleich wieder an ihren Tresen zurück. Sie bedankten sich noch kurz für den Blowjob.

Ich schaute in die Runde. Da war doch noch einer wo ist der nur. Ah, bestimmt auf der Toilette. Ich machte mich gleich auf den Weg um ihn abzufangen. Und da kam er auch schon. Ich fragte gar nicht erst. Nahm ihn an die Hand und verschwand mit ihm nach oben. Swetlana hatte ihen Typen schon abgefertigt und wir machten uns über den letzten gemeinsam her. Auch sein Sperma schluckten wir. Man waren wir geile Fickluder dachte ich mir.

Nachdem wir nun den ganzen Club leergeblasen hatten, gingen wir wieder zu unseren Männern zurück. Es schien als hätten sie uns nicht wirklich vermisst. Mike fragte: “Na Mädels, wie wars auf der Tanzfläche?” Swetlana sagte nur: “Lecker.”

Der Club Besuch war noch nicht beendet. Es sollte noch ganz versaut werden anchdem der Kellner die Tür verschlossen hatte. Aber dazu gibt es morgen mehr.

Informationen zu: Geiles Sex Wochenende Teil 4
Tags: , , , , | Abgelegt in: Junge Mädchen | Kommentare: Keine Antworten
Sie befinden sich: Home » Junge Mädchen » Geiles Sex Wochenende Teil 4
Sofortzugang

Du erhälst Sofortzugang zu den Girls

Intern
RSS Feed abonieren
Freunde
  • Kontakt